Assets 23.8.2021, 0:00

Haben Sie viel Spaß beim Lesen ECHTER Bücher aus eselsohrenfähigem Naturstoff!
Versandverständigungsbeiinformation, Antiquariat Der Buchecker

Bücher ist nicht die Mehrzahl, sondern die Steigerungsform von Buch: Pass auf, dass dir keines ausbüchst!

Das Antiquariat Der Buchecker ist vielbesucht und dementsprechend gut gebucht.

Julian Schutting hat mir sein persönliches Vorleseexemplar der »Winterreise« geschickt. Mit persönlich dezent (was sonst?) applizierten Eselsohren. Reich beschenkt beschließe ich den Tag, mit den errötenden Ohren eines Esels.

ASINI SVMVS.



0,001 22.8.2021, 0:00

Pkw rammte Verteilerkasten: 1.000 Haushalte ohne Strom
orfon

Tausend Haushalte und ein Auto: Der Wagen dürfte fossil betrieben gewesen sein. Jetzt ist er hin.

Alles gehet seinen Gang, und an den Stromausfall wird sich bald schon keiner mehr erinnern.

Glottisschlag.



erstenteils 21.8.2021, 0:00

siedendheiß ist eine alte Schreibweise von siedend heiß. Sie ist nach der reformierten Rechtschreibung von 1996 nicht mehr korrekt.
Wiktionary

Siedend heiß fällt’s mir ein: Heute wollt’ ich fröhlich sein!
poetische Kurzpointe

Grischka hat mir erzählt, dass sie sich lange nicht erklären hat können, was Joachim Ringelnatz (oder war’s Kästner? Oder wer?) mit »siebtenteils« gemeint haben mag, und worin denn dann die anderen – wohl noch gewichtigeren – sechs Teile bestünden.

Was haben wir gelacht.

Unser Leben ist eo ipso, d.h. erstenteils, fragmentarisch. 

Ist gut so.



unbanal 20.8.2021, 0:00

Handgerollte Spaghetti 
Überschrift, Kochbuch

Handke wollte Spaghetti
Überhört, Geistesmensch

Ausgerechnet Bananen
Gerngehört, Nonsenslied

Äße Handke Nudeln, sie wären wohl mit Schwammerlsauce angerichtet. In der Schweiz: An einem Pilzragout, anders betont – betont anders, weil in der Schweiz isst man bekanntlich nobler, fast schon à la française. Ob es besser schmeckt, sei dahingestellt. Auf die Durchreiche etwa.

In seinem legendären Band »Aus der Toilette kamen Wischgeräusche« hat der nachmalige Bachmannpreisträger Tex Rubinowitz dereinst ein ›Huhn mit Durchreiche‹ gezeichnet.

Sich Handke nudelaufwickelnd vorzustellen ist durchaus unmöglich. Schlechterdings.



Permafrost 19.8.2021, 0:00

Fernkälte in Klagenfurt wird ausgebaut
orfon

Fernkälte, welch wuchtig’ Wort! Wie ein Schauder befiel mich eine humane Betrübnis, dass es offenbar nun auch im von einem sozialdemokratischen Landeshauptmann geführten Bundesland (abermals) so weit sei, dieweil doch in der Hauptstadt die österreichische Bundesregierung (genau: jene Partei mit Zugkraft in ihr) abermals und mit Bestemm verkündete, keinen Grund erkennen können zu wollen, weshalb man nicht weiterhin Menschen nach Afghanistan abschieben solle.

Manchesmal empfiehlt es sich, eine Schlagzeile zum Weiterlesen anzuklikken, und ein wohlig wärmender Hauch umströmt einen in dieser kalten Zeit, sei es auch nur ein Tropfen auf eine sich rasant ausweitende heiße Gesamtversiegelungszone.

Allesamt frieden wir uns ein: We are gated community.



verflucht 18.8.2021, 0:00

Missglückt ist der Fluchtversuch eines 24-jährigen Häftlings bei einem Arztbesuch. Der Mann konnte zwar zunächst mit Hilfe eines Mopedfahrers entkommen, wurde dann aber durch eine Straßenbahn und Polizisten aufgehalten.
orfon

1000 Takte Tanz
Chuzpe, 1982

Hundert Meter Flucht, das lässt sich nicht gerade als besonders erfolgreich bezeichnen. Im Polizeibericht soll das Wort »hollywoodunreif« stehen. Das ist ja für diesmal um einiges sprachkreativer als der unsägliche »Elferkrimi«, der ausnahmslos jeder Shootout eines weltwichtigen Fußballspiels gewesen zu sein vorgibt.

Polizeistraßenbahnen, das wäre noch was, und wir fühlten uns noch einmal viel viel sicherer.



O Natur 17.8.2021, 0:00

runzte ber
Ernst Jandl

Künstliche Intelligenz könnte Demenz erkennen
orfon

Wir sollten diesen vollwuchtigen Satz jetzt ganz langsam und gründlich durchkauen. Wer dann noch da ist, stelle sich.

Über allem aber schwebet der menschliche Geist: Die Welt ist unendlich weit gespannt.

Das Herz wird nicht dement.



welthaltig 16.8.2021, 0:00

Die Welt als Wolle und Vorstellung.

Wo sie sich die Steyrer Enge weitet (und gleichwohl noch weiterhin die Enge Gasse heißt; die Weitung erfolgte im Februar 1944 aus der Luft) hat sich im Dezember 2020 fast still und heimlich in den Räumlichkeiten des vor 1944 arisierten Damenmodengeschäfts Haubeneder »Al’s World« eingemietet, das Al steht dabei als schmissiges Kürzel für Alpaka.

Haben wir euch! »Bekannt aus ›kaufhaus-oesterreich.at‹!«, hä?! Gebt es doch zu! Ist ja nichts zum Schämen! Wie ihr das jedoch angestellt habt, dass bei gefühlt jeglicher Produktsuche (Staubsauger, Bücher, Vibratoren, Eiswürfelmaschinen,…) dieser von der Wirtschaftskammer seinerzeit so segensreich lancierten Neuerfindung des Rades zuallererst eure Produkte aufgepoppt sind, das würde uns bitteschön schon heftig interessieren. 

Es gibt ja Sachen, mit denen kann man alles machen. 



Bildhülse 15.8.2021, 0:00

An sich halte ich mich ja für einen Graphikversteher. 

Manches Wort-Bild-Spiel erschließt sich augenblicklich, für jedermann (wie man meinen könnte), bei manchen dauert es etwas länger, bis sich eine intendierte Pointe erschließt, dann dafür umso nachhaltiger (nachhaltig, schreckliche Worthülse!). Und manche Gestaltungsabsicht muss eben, wie es scheint, rätselhaft bleiben. Welche (wir wollen annehmen: subtile) Beiinformation soll etwa hinterbracht werden, wenn sich eine Firma, die PKW und LKW, insbesondere Kleinlaster für private Übersiedlungen (»wir machen das selber!«) verborgt, ein Unternehmen, das sich den zweckmäßigen und sympathischen Namen »FLOTT« gibt, dazu den schlüssigen Spruch »Die flotte Flotte«, wenn es das »flott« von »flotte« weiß auf rotem Grund schreibt, diesen roten Grund weiß einrahmt, als wär’s ein Schild, ein achteckiges, sodass einem nichts anderes als ein STOPP-Schild einfallen kann, und das wäre doch das Gegenteil von flott, kein Vorankommen, bis einen alle anderen, Vorranginhaber, gnädig passieren lassen, sodass dir als Mietwagenmieter recht flott die eine oder andere (vermutlich beide, wenn nicht mehrere) zusätzliche Stunden verrechnet werden werden?

Als schriebe jemand »schwarz auf weiß« mit weißem Stift; auf weißem Grund, das sowieso.

Ich versteh’s nicht.



aufsteigend 14.8.2021, 0:00

Schubert sorgt für große Emotionen 
orfon

AEIOU
österreichischer Wahlspruch

Bei gewissen allgemein bekannten Tatsachen tut es gut, dennoch von Zeit zu Zeit an sie erinnert zu werden. Übrigens evoziert Schubert (er wurde 31) auch mit seinen kleineren Gelegenheitswerken der praktischen Gebrauchsmusik große Emotionen, zu erwähnen wären etwa die Deutschen Tänze.

Die Steyrischen Tänze wiederum sind große Petitessen von Josef Lanner, durchaus geeignet, die Charts ihrer Zeit bis ganz nach oben zu erklettern, hätte es sie gegeben.

Jakob Schubert ist ein 30-jähriger Tiroler und Kletterer. Man wird sich bald schon auch an ihn erinnern, ein Zeitl.



gut abgehangen 13.8.2021, 0:00

Caritas verkaufte Promikleidung gegen Hunger
orfon

Für den nächsten Wohltätigkeitsdurchgang wende man sich insbesondere an Frau Stefani Joanne Angelina Germanotta a/k/a Lady Gaga. Bekanntermaßen hieß ihr Kleiderschrank dereinst Tiefkühltruhe. Da muss doch noch was übrig sein.

O vanitas!



kauzig? 12.8.2021, 0:00

… und wieso ›Holzfällen‹ neben dem galaktischen Schweben?
Frage zum gestrigen Text

Assoziativer Sprung. Lies die letzten Zeilen von ebendiesem ›Holzfällen‹. Ein plötzlicher Haken, der Unerwartetes öffnet, dann aber ist es aus. Wir kennen das auch aus der Musik, etwa beim Schluss der 5. Mahler, quasi ›Beil – zack!‹ So ticke ich halt. Manchmal weiß etwas in mir, dass genau jetzt so abgebogen werden muss.
Versuch einer Antwort zur Frage zum gestrigen Text (geglättet)

Die Kunst/Manie, aus für andere isoliert und voneinander unabhängig existierenden Punkten die üppigsten Sternbilder zu erkennen, unwillkürlich, irgendwie hilflos. Wem sich Bilder so erschließen – es ist ein (zumindest) dreidimensionales Schauen –, der kann nichts dabei finden. Diese jedoch anderen zu vermitteln, erfordert Geduld, für beide Seiten. Oft weiß ich ja selber nicht mehr, warum ich von hier nach da gesprungen bin, ich weiß nur mehr, dass es so sein MUSSTE. Bitte, genügt das nicht!?

Als man ihn um die Ausdeutung seiner Klaviersonate Nr. 17 (op. 32,2, d-moll) bat, soll Beethoven dereinst gesagt haben: »Lesen Sie nur Shakespeares ›Sturm‹!« Da waren die Leute aber mit einemmal um einiges gescheiter. Und die Alles erklärende Wissenschaft hatte eine nützliche Beschäftigung, bis heute.



allzuteuer 11.8.2021, 0:00

Virgin Galactic verdoppelt Preise für Weltraumflüge 
orfon (Rubrik Panorama)

Mist, jetzt dauert es doppelt so lange, bis jedermann, -frau und -kind sich diesen allergenuinsten kollektiven Menschheitstraum erfüllen wird können: Alle wollen wir ins All.

Aber da sind wir doch alle, immer, und, Himmel!, wo denn bitte sonst?

Schweben, abheben, schwerelos treiben, das wär’s. Und Holzfällen. Aber nicht allzuviel. 

In eigener Sache: Mit diesem Text eröffne ich, auf vielfachen Wunsch und allzuspät, die Rubrik »Sternbilder«. Danke für Ihr Verständis, wenn ich nicht sämtliche Texte, auf die diese Klassifizierung zuträfe, nachträglich derart markieren kann. 
Eine Erläuterung zur Namensgebung findet sich im Mütterlogbeitrag vom 12.8.2021, »kauzig?«.


Mit Rosen bedacht 10.8.2021, 0:00

Dornauer streut Rendi-Wagner bei deren Tirol-Besuch Rosen
derstandard.at

Eine Rose ist eine Rose ist keine Rose ohne Dornen.

Unlängst, in Völkermarkt, im schönen Unterkärnten, wie die Parteichefin auf hochsommerlicher Visite war, hat ihr eine beherzte Dame aus dem Volke eine lederne Fliegenklatsche geschenkt, in Rot (was auch sonst?), sie wisse schon, wozu (für wen) sie sie verwenden könne, und Rendi hat, kurz, aber herzhaft, gelacht und ihre Augen haben aufgeblitzt.

Das Belegbild war von den sozialmedialen Seiten bald wieder verschwunden. Man wollte wohl, präventiv, allfällig aufkommende Erregungen bereits im Keim kalmieren.

Beim Spanking wird zum Erregungsgewinn mit Lederklatschen gearbeitet.



Schrecksekunde 9.8.2021, 0:00

bauz!
historisches Türöffnungsgeräusch, Frankfurt a.M.

attacca
musikalischer Plötzlichkeitsbegriff

Wir haben uns seinerzeit allesamt nicht gefürchtet vor einem plötzlich hereinspringenden Schneider mit Riesenschere, und welche Mutter hätte das auch zugelassen.

Weinende Mädchen pflegte dereinst man mit »bis d’heirat’st is’ guad« zu vertrösten. Trostzuspruch für Knaben war keiner vorgesehen: Alle Indianer, Analgetiker, von Geburt an.

Hat es je eine Türe gegeben, deren Klang bei plötzlicher Öffnung auch nur im entferntesten an bauz! gemahnte? Allein dieser Umstand beweist, dass die ganze Geschichte auf dünnen Beinen steht, dünner noch als jene vom Suppenkasper am dritten Tage.

Der jüdisch-christlichen Zeitrechnung genügen bereits vierundzwanzig Stunden mit einer Sekunde vor- und nachher für die Dauerbehauptung dreier ganzer Tage.

Wie ich zuerst das Wort Schrecksekunde gehört habe, habe ich mich gefragt, was das wohl sei, eine Schrexe, dass es darüber eine ganze Lehre (Schrexologie?) gebe: Natur, Heimat – was das ist, hatten wir bereits in der Volksschule längst verstanden und wissen es bis heute, ohne alles Wanken.

Uns kann nichts erschüttern.



ichkrank 8.8.2021, 0:00

Als Dienstgeber begibt sich der allbe- und geliebte Groß- und Edelgastronom Toni ›ICH‹ Mörwald auf gefährliches Terrain, können doch seine Angestellten ohne allen Zweifel auf seelische Grausamkeit plädieren, und sie werden damit vor jedem Arbeitsgericht durchkommen. Streng genommen könnte man auch als eingebuchter Gast dieselbe Grausamkeit geltend machen, die insbesondere darin besteht, dass man, wohinimmer man blickt, SEINES Konterfeis oder zumindest SEINES geweihten Namens ansichtig werden muss: Fotos, Gemälde, Image-Zeitschriften (ER das Titelbild; es gleicht einem Akt der Subversion, drehst du eine um), überall TONI, TONI, TONI, die fette Jörghaideruhr stets am Armband. Verweilst du erst als Gast in Feuersbrunn (SEINER Homebase), kann es dir passieren, dass ER dir freundlich und aber bestimmt die Gnade SEINER Gegenwart, SEINES Grußes, SEINES Blicks gewährt, und während du SEINEM Rücken im Hinausgehen noch offenen Mundes nachgaffst, kommt von vorne wieder ER bei der anderen Tür herein, manchesmal bei dreien zugleich, selbdritt.

Von Gaddafi und Saddam Hussein sagt man, dass sie Doubles anstellen ließen. Auch bei Erwin Pröll muss es bis zu seinem großen Radsturz so gewesen sein.

Jörg ist immer mit dem Original zusammengetroffen.

Alle sind sie gestürzt.



Triebaustreiber 7.8.2021, 0:00

Experte: »Kirchliche Gefängnisse« für Missbrauchstäter
orfon

Unwillkürlich fallem einem zwei der – mehr als lediglich dreifaltig dokumentierten – Personen des Geists, der stets verneint ein, Teufel und Beelzebub, wer auch sonst?

Beim Lesen von Überschriften werden uns, gleichermaßen unwillkürlich, unsere wohlbegründet wohlgepflegten Vorurteile zielbewusst angeregt, was uns, und das ist die Heuchelei daran, angeblich zum Weiterlesen anregen soll. in Wirklichkeit aber sollen wir nur diese Überschrift lesen und den eingeübten Empörungsnicker vollführen.

Differenzieren ist was für schwache Gemüter: Bleiben wir doch einfach unter uns.

(Aber nein! Bitte weiterlesen!)



vorne wie hinten 6.8.2021, 0:00

Alko-Unfall mit falschen Kennzeichen
orfon

Vermutlich haben die Kennzeichnen dadurch wohlbegründeten Verdacht auf Falschheit erregt, weil sie doppelt zu sehen waren. Da es noch weiter heißt: »Der 19-Jährige versuchte zu flüchten, doch die Polizei war schneller.«, so dürfen wir annehmen, dass die Polizei in Österreich die Lizenz zum schnelleren Flüchten innehat.

Schneller als die Polizei erlaubt unterwegs zu sein, ist nur der Polizei erlaubt.

Wir haben es mit einem Zirkelschluss zu tun, vorne wie hinten.

Tatü tata.



Finger weg! 5.8.2021, 0:00

OPIOIDE
pseudo-Rubrik, derstandard.at

Wenn etwas den Anschein erweckt, sich perfekt zu spiegeln, sich jedoch dann doch nicht perfekt spiegelt, ist die allergrößte Vorsicht geboten, an der Wand gleichwie endogen!



Beste aller Zeiten 4.8.2021, 0:00

Berühmter Fernsehstar gehackt!
Horrormeldung, Halbwertszeitung

Ihre Sorgen möchten wir haben
Oberösterreichische Versicherung

Man führe sich vor Augen, welche Bedeutungswucht eine solche Meldung vor fünfundzwanzig Jahren noch gehabt hätte.

Nie ist es uns so gut gegangen wie heute.



allzu 3.8.2021, 0:00

Mädchen von Affen gebissen
orfon

Da mir aus dem treuen p.t. Mütterlogleserkreis (m/w/d) von Zeit zu Zeit für besonders tauglich befundene (lustige?) Schlagzeilen zum Kommentieren zur Kenntnis gebracht werden, sei hier abermals vermerkt, dass es gewisse Meldungen gibt, die es zu billig, allzu billig geben. Nehmen wir obiges Beispiel: Das anklingende Zitat gibt es, damit es funktioniere, nur als Frage in der 2. Person singular (»Bist du …«), und auch die Zuordnung zum Primatenvieh ist eine eindeutig singularische (»vom«). Außerdem wollen wir uns nicht am schmerzhaften Entsetzen eines Kindes weiden.

Es hat letztlich mit persönlicher Würde zu tun, die es zu schützen gilt; auch jene des Verfassers, dessen Einträge Sie zwar jederzeit gratis beziehen können, der sich aber die Vorgabe macht, es – ich wiederhole mich – nicht zu billig zu geben. Nicht allzu, wie gesagt. Ich bin doch keine Halbwertszeitung.



Nassereith? 2.8.2021, 0:00

Allein in Hallein (…)
Einleitung zu einer Katastrophenmeldung (Radio)

Zu zweit in St. Veit könnte man sich besser helfen, zu dritt in Madrid, kein Vergleich, und da reden wir noch gar nicht von Delft. 

Danzig wiederum scheint selbst auf Sturmfluten bestens vorbereitet. Die halten sowas von zusammen. Wassermassen. Ab.



Tore 1.8.2021, 0:00

Toren wir, auf Lind’rung da zu hoffen
wo einzig Heilung lindert

Richard Wagner, Parsifal

Alle Bösen, so genial sie ihr verruchtes Handwerk aufgezogen haben mögen, scheitern letztlich an einer vorerst unbeachteten Kleinigkeit. Irgendwo passiert ihnen der entscheidende Fehler, der sie überführt, und das beschert dem Ort der Aufdeckung dann über Jahre hinaus Weltgeltung, und weitere Jahrzehnte wird man sich dort die fortgesetzte Bedeutsamkeit selbst auf die Schultern klopfen, dass es nur so staubt.

Klagenfurt wird so bald schon (wenn mein Artikel hier gepostet, getweetet und geretweetet worden sein wird) zu einer derartigen Welterrettungsbedeutung aufgestiegen sein. Nämlich, am Rande der Altstadt, in einem unbedeutenden Gässchen (Name d. Verf. bek.), befindet sich ein unscheinbares Lokal, vor dem man auf einer handgeschriebenen Tafel nach den diesertage infantilisierend »die drei G« genannten Seucheneindämmungsparametern geimpft? getestet? genesen? gefragt wird, harmlos scheinbar, jedoch die Harmlosigkeit schlägt mit einemmal um in blankes Entsetzen, wenn man, auf der benachbarten Tafel, den Namen des Lokals liest: GATES.

Wer jetzt noch weitere Beweise braucht, dem ist nicht mehr zu helfen.



zwielichtig 31.7.2021, 0:00

Hüte dich, sei wach und munter!
Joseph von Eichendorff (via Robert Schumann)

Mir träumte, Kim Jong Un sei plötzlich und völlig unerwartet über Nacht verstorben. Eine große, übergroße Ratlosigkeit sei um die Welt gegangen, was jetzt werde mit der Erde, als wäre Kim Jong Un die Schlüsselgestalt aller Weltenlenkung und nicht etwa die Freimaurer, Bilderberger, das Weltjudentum: letztlich Bill Gates.

Hüten wir uns.



Vom Pferdestehlen (mit PS) 30.7.2021, 0:00

Pferd direkt von der Weide gestohlen
orfon

Reiterinnen werden immer gesucht
Loriot

Beauty!
Suchruf

Das Tier habe sich mit 18 anderen Pferden auf einer Gemeinschaftwiese befunden. Die Polizei vermute, dass das Tier mit einem Anhänger abtransportiert wurde und suche Zeuginnen und Zeugen. 

Bitte wo sonst stiehlt man Pferde als frisch von der Weide, wo sich die heutzutage so dringend nötigen Fluchttiere gewohnheitsmäßig aufhalten? In der Wiener Innenstadt den Fiaker oder – lippizanisch nobler – den Bereiter kurz ablenken (irgendwohin nach oben deuten, laut schau!rufen) und über den Heldenplatz davongaloppieren? Wohin dann? Zum Gumprecht?

Das alles ist sehr misteriös, wenn nicht gar – es handelt sich um eine rare Norikerstute – mysteriös. Zum größten Glück jedoch verfügen wir über ein Bild des Tieres. Es ist einfärbig-dunkelbraun (nicht weiß, kein gedrechseltes Horn auf der Stirn), weshalb der in der Nähe der Weide angeblich gesehene weiße Anhänger wohl ausscheiden dürfte. Wenn es sich nicht um eine perfide List handelt – aber welches edle Pferd stiege freiwillig in eine falschfarbige Box ein und würde sich mit seinem einem PS nicht heftig dagegen stemmen?

Die Hufgröße wird aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgegeben. 

Es dürfte sich um zwei Täter (w/m) handeln, ist doch Pferdestehlen als heterosexuelle Freizeitbeschäftigung – positiv! – konnotiert. (Früher hat es dafür sogar eigene Inserate in Tageszeitungen gegeben.)

PS: Einhorndiebinnen erkennt man an der Überlänge ihrer – immer perlmutt schimmernden – Anhänger.



offenbar indisch ozeanisch 29.7.2021, 0:00

Mauritius lässt wieder ausländische Touristen zu
orfon

ich sein ein groß deutschen und inder national nobel preisen kunstler
was du sein?

Ernst Jandl, die humanisten

Ähnlich wie auf Nauru oder in Andorra spielt der nationale Tourismus auf Mauritius eine mehr untergeordnete Rolle. 

Neben Liechtenstein ist Usbekistan das einzige Binnenland zweiter Ordnung. Weltweit. 

Das Aussprechen der Vokalabfolge o-i-o öffnet und schließt den Mund zugleich je unterschiedlich in horizontaler und vertikaler Hinsicht. 

Wir brauchen, generell, mehr Offenheit; eigentlich (vom Vokalischen her gedacht): Affenheit. 



voll dabei 28.7.2021, 0:00

Diese frustrierende Unmöglichkeit, sich gegenseitig seine Träume zu erzählen: Die/der andere war ja doch nicht dabei. Wir aber wollen sie uns so mitteilen, als wären wir gemeinsam im gleichen Film gesessen und weideten uns am Genuss des Nacherlebens, daran, dass wir uns lediglich auf unterschiedlich wahrgenommene Details aufmerksam machen mussten, wie seinerzeit bei den Straßen von San Francisco oder Bonanza. Bezaubernde Jeannie. Späterhin The Big Lebowski. Monty Python’s Flying Circus. 

Genau genommen hat dieses Sichimmerwiedererzählen die Funktion einer höheren Auflösungswahrnehmung des Miterlebten, was zu einer beträchtlichen, ja: wesentlichen Vertiefung der Realität führt.

Man nennt das Heranwachsen.



Glumpert 27.7.2021, 0:00

So groß wie Tennisball: Was jetzt mit dem drittgrößten Diamant passiert
kurier.at

Nicht alles, was einem irgendwie insinuiert wird, als wär’s in Stein gemeißelt, tritt auch tatsächlich so ein.

Es gibt wesentlich mehr Diamantklumpen, deren Größe eher einem Golfball gleichkommt. Früher hat man sie façettiert, in meiner Kindheit ist ein solcher als Herzstück im Kristallluster im Schlafzimmer der Eltern gehängt.

Früher, ach. Da hat man noch Kristalluster geschrieben, und Tennis war ein Sport der Eliten, von Golf ganz zu schweigen.

Uns ist seinerzeit aber nichts abgegangen.

Heute, ach!



alla breve 26.7.2021, 0:00

kurzficker
dr. kurzficker
dr. dr. kurzficker
univ. prof. dr. dr. kurzficker
univ. prof. dr. dr. dr.h.c. kurzficker

Ernst Jandl: Idyllen (1989)

Der Heilige Ernst sagt es uns unübertrefflich pointiert: Egal, was aus uns geworden sein mag, wir bleiben, was wir sind. 

Dies als kurze Annotation zu manchem hierblogs vorangegangenen Eintrag.



semper incertus 25.7.2021, 0:00

Kanzler Sebastian Kurz wird zum ersten Mal Vater
Babynews aus dem Haus des Bundeskanzlers. Seine Freundin Susanne Thier erwartet ein Baby.
von Richard Grasl
kurier.at

Wir kennen es vom harten, zuweilen erbarmungslosen politischen Alltag und es wird message control genannt: Wenn einer oben (ganz oben) bleiben will, muss er (oder sie) die Kunst beherrschen, mit nicht ganz so idealen Nachrichten erst nach und nach herauszurücken. Bekanntlich wird unserem jugendlichen Bundeskanzler eine besonders ausgeprägte Meisterschaft oder, von ihm weniger gewogenen, Perfidie in dieser demagogischen Kernkompetenz nachgesagt, ob zu Recht oder nicht, sei dahingestellt. 

Das gelingt auch zumeist, jedoch nicht immer. Manchmal würde bereits genügen, lediglich Überschrift samt Unterüberschrift einer Pressemeldung genau zu studieren. 

Irgendetwas stimmt da nämlich nicht ganz. 

Fräulein Thier ist jedenfalls aufs herzlichste zu gratulieren. 



Quantitätsqualität 24.7.2021, 0:00

Die wenigsten Inder praktizieren Yoga 
orfon

Angeblich handelt es sich um ca. 35 Prozent. Es müssen aber weniger sein, viel weniger: die wenigsten. Daher ist die Antwort in aller Präzision einzufordern auf die entscheidende Frage, die da lautet: Wieviel genau sind die wenigsten? Nämlich: Inder!

Indien ist ja riesengroß, einwohnermäßig. 

Und weniger ist allemal mehr. Viel mehr!



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/