Die Dritte 28.8.2022, 0:00

Soso, Solo-Synchronschwimmen ist also eine Sportdisziplin, in der sogar Europameisterschaften abgehalten werden, und Österreich darf aktuell über eine griechischstämmige Bronzemedaillengewinnerin aber sowas von stolz sein!

Ich mag Filme ja lieber im Original, wenn es denn sein muss, halt mit Untertiteln. Die Synchronfassungen sind immer unauthentisch, alles ist in Richtung Hamburg oder Berlin (Be-a-lin) verzerrt. Ausnahmen: Die Zwei und natürlich Bud Spencer & Terence Hill. 

Carlo Pedersoli war einst ein hervorragender Schwimmer. Als erster Italiener schwamm er die 100 Meter Freistil in unter einer Minute, gewann zehn Jahre in Folge in verschiedenen Disziplinen italienische Schwimmmeisterschaften und war Mitglied der italienischen Wasserballnationalmannschaft.

Zahlreiche Filme mit Bud Spencer wurden mehrfach synchronisiert. Vor allem die frühen Western erhielten nach Spencers Durchbruch in den 1970er und 1980er Jahren eine zweite Synchronfassung, die sich aber nicht mehr am ernsteren Originaltext orientierte, sondern im Stil der späteren Filme mit flapsigen Synchronsprüchen angereichert wurde. (Zu Pedersoli: Danke, Quickiepedia!)

Ich bleibe dabei (vgl. den Eintrag vom 9.8.22): Alles, was du in seinen Teilen ebensogut allein machen könntest, geht, noch besser!, gemeinsam! Und das gilt nicht nur für mozartsche Klaviersonaten mit Begeitung einer Violine.

Die beiden Drillingsschwestern der Bronzenen (gerne können Sie rasch nachrechnen … … …) sind übrigens recht erfolgreich als Duett unterwegs: Und das ist gut so, möglicherweise doppelt so gut.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/