genornt 7.8.2022, 0:00

Gassparzwang
Modewort

Lehn’ deine Wang’ an meine Wang’
Dann fließen die Thränen zusammen

Heinrich Heine

(3) Wang’, poëtisch für: Wange.

(2) Kaum einer weiß heute noch was von den Parzen, den ins Römische importierten Moiren; ihre nordischen Kolleginnen sind (bzw. waren) die Nornen. Deren Einzahl dürfte, da feminin, eher nicht Parz lauten. Eine Parzwang’ stünde, poëtisch, für eine Wange einer der (wir haben zwischenzeitlich etwas recherchiert) drei Parzen: Es stünden also, da Parzwangen paarweise aufzutreten belieben, bis zu sechs ihrer Art zur heineschen Anlehnverfügung.

(1) In Südwestdeutschland werden Imbissleckerbissen schon auch mal ›über die Gass’‹ feilgeboten.

Dieweil ist Holz das neue Klopapier.

Hol’ Zofenleberkäse!

Schicksal als damenvermittelte Unentrinnbarkeitskategorie darf/muss heute als passé betrachtet werden. Im übrigen ist von einer Gassparparz’ nichts bekannt. Gassparnorn’? – Wär’ demkbar’.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/