keimgefangen 12.8.2022, 0:00

NÖ: Spitäler setzen symptomloses Personal ein
orfon

Wundersame Wortverdichtungen, die wir da der Pandemie verdanken. Oder sind’s Verdünnungen? 

Obacht: Destilliertes Wasser dehydriert! 



unmaskiert 12.7.2022, 0:00

Lebenserwartung durch Pandemie leicht gesunken
orfon 

Generell soll man sich vom Leben nichts (nichts allzu detailliertes) erwarten, jetzt im Sinne konsumistischer Forderungen, wie sie etwa einer aufstrebenden Generation wie selbstverständlich eingeboren sein dürften.

Es leben, das Leben, darum soll’s gehen, dem nachgehen, was das Leben von dir verlangt. Den sich stellenden Fragen Antworten (oder zumindest sinnfällige Fragen) beifügen: Man nennt sowas Verantwortung.

(Die Lebenserwartung meines Vaters ist in der Pandemie, wenn auch nur leicht, so doch radikal gesunken.)



verborgen 27.6.2022, 0:00

Nehammer mit 100 Prozent zum ÖVP-Obmann gewählt
orfon

Weil seither so viel darüber spekuliert wurde, wie denn und was denn und wer braucht denn in die Wahlzelle gehen, hat ja keiner was zu verbergen bei einer geheimen Wahl, sei es ein für alle mal gesagt: Jede gegebene Stimme ist immer nur eine geborgte, die Zustimmung will stets aufs Neue verdient sein.

Ein Ergebnis von 100 Prozent nennt man gemeinhin ein stalinistisches. Wer fragt sich in diesem Licht noch, wie es kam, dass die ÖVP ausgerechnet in Graz ihren neuen Obmann wählen hat lassen? Nehammer und -sichel: Wer zu Klatschen aufhört, wird liquidiert.

Verbogen hat sich keiner.



Tanzen! 22.6.2022, 0:00

Wien holt Kongresse zurück
orfon

Einer täte genügen, und ist es ja schon ein Zeitl her, dass in Wien ein Kongress größerer weltpolitischer Bedeutung stattgefunden hat. Die Hofburg wäre ja demnächst auch wieder frei.

Ach, hülfe es!

Man soll Gelegenheiten beim Schopf, und, wenn es sein muss, an der Gurgel packen.



Wiedergabe 16.6.2022, 0:00

Trend zum Heiraten rückläufig
orfon

Moment bitte, wir sind in einer woken world, da ist mit dem spoken word kärfulli umzugehen! Also nicht in einem derart rüden Ton: Jemanden, der sich gerade nun doch nicht verheiraten will, als rückläufig zu bezeichnen, stellt einen Gipfelpunkt in der an Diffamierungen aller Art überreichen österreichischen Sprachlandschaft dar, den wir nicht so mirnichtsdirnichts hinnehmen werden.

Wollen wir es vorläufig bei dieser Warnung belassen.



kernlos, entgeistert 6.6.2022, 0:00

Wir brauchen keine Melonen
erste Verhörzeile, Schlager (1939)

Gallia est omnis divisa in partes tres
GAIVS IVLIVS CÆSAR (vor 44 v. Chr.)

Besuchen Sie Europa
Solange es noch steht

Geier Sturzflug (1983)

Das Problem liegt, immer, im Kern. Pfingsten über sind in Lignano Melonen verboten, im Ortskern, haben sie verlautet, dazu die ausgelobte Strafhöhe als Warnung an die exzessbereite österreichische Jugend, zwanzigtausend!, unsere Besten.

Eine Scheidelinie zieht auf: Kernlose Melonen vs. melonenloser Kern.

Lignano, dieses Lieblingslidohabitat mit seinem schönen Hausmeistergaumenschlag, besteht grob aus drei Teilen: Sabbiadoro (ein onomatopoetischer Begriff aus dem Deutschen), Pineta(laut aussprechen, solange es noch geht) und Riviera, zum, frisch eingenässt, sich den Rausch ausschlafen: An Pfingsten sich entgeistern, glossolalisch. 

Pudel haben immer nur einen Kern, und zwei Herzen schlagen in unseren Brüsten (m/d/w).

Sollte kein Problem sein.

Passt’s ma bittscheen auf!



heißa! 5.6.2022, 0:00

Donnerstag war bisher wärmster Tag des Jahres
meteorologische Meldung

Bitte ich war’s nicht! Ich verfüge über ein wasserdichtes Alibi: Quarantäne!

Man erkundige sich also bitte in Nordkorea. 

In Nordkorea darf nur Kim Jong Un eine Lederjacke tragen, er muss aber nicht. 

Wer alles darf, kann alles.



Kausalzwang 4.6.2022, 0:00

infesziert
populäre Sprachvariante

wir jeder wünschen allen alles gute
Ernst Jandl, in: der gelbe hund

12. Mai. Einen Tag nach Einlangen des positiven Testergebnisses bei Ihrem täglichen Mütterlogionär nun also Covid auch in Nordkorea.

Das kann doch kein Zufall sein. Ob es auch was bedeuten soll? 

Aber sicher. Alles hat mit Allem zu tun. 

(Danke, gut.)



Flügelschlag 24.5.2022, 0:00

Ukraine-Krieg: Mehrheit der Ungeimpften glaubt an eine Verschwörung
derstandard.at

Ich löste das Problem höchst elegant
Indem ich Telefon und Hahn verband
Wenn es jetzt im Hörer tutet
Wird die Küche überflutet
Und durch diesen Kunstgriff meisterlicher Hand
Ist jetzt jede Explosionsgefahr gebannt
Reinhard Mey, 1974

Eben. Alles hat mit Allem zu tun. Ungeimpfte hier. Taumelnd aufflatternde Schmetterlingskinder an der Ostküste.

Seit eh und je.



entgegen 23.5.2022, 0:00

Da kann sich ja keiner mehr auskennen!

So ein Blödsinn aber auch.

Ein Volksbegehren gegen die Ungerechtigkeit, dass Spiegel zwar rechts und links vertauschen, nicht aber oben und unten, ist bereits in Ausarbeitung. Und jeden Samstag wird am Ring dafür bzw. dagegen demonstriert, gegen die übliche Fahrtrichtung, und auch das ist unsere Idee. 

So ein Blödsinn aber auch.

Oftmals gehört schon viel Denkarbeit dazu, sich nicht mehr auskennen zu können. Viel blöde Denkarbeit.



Schamaninnenschmarrn  18.5.2022, 0:00

Schimpfende Schamanin griff tief in die Fäkalkiste
nachrichten.at

An ihren inkonsequent (dh. unvollständig) gesetzten Alliterationen erkennst du die Provinzzeitung. Hier will etwa der Schreiber feuner sein als es ihm ansteht. Schreibt feig Fäkalkiste statt der statthaft-schönen Scheißeschüssel.

Schöne Scheiße. Zum Schäminnen.

Sonst? Geht’s uns gut.



Entpfahlung 13.3.2022, 0:00

I can’t understand why people are frightened of new ideas. I’m frightened of the old ones.
John Cage

Totempfahl
konventionelles Westernrequisit

Furchtsamsein ist – wir sind ja wohl in keiner Mutdiktatur! – grundsätzlich erlaubt, solange nicht andere obstruktiv angefurchtelt werden; es gibt aber – wir sind ja wohl in keiner Furchtdiktatur! – das Recht (vielleicht sogar eine gewisse Pflicht) zur Unverzagtheit. 

Das wird man doch wohl noch sagen dürfen. 

Nun, weiter. Viele furchtsame und sich besorgt gebende Menschen haben auf einen, wie es heißt, konventionellen Impfstoff gewartet: Hurra, jetzt ist er da, und er heißt so ähnlich wie der Vorname eines berühmten Tennisspielers, wobei einen sogleich ein dringlicher Verdacht beschleicht, dem aber hier nicht weiter nachgegangen werden soll, wird ja schon genug geraunt allüberall, und außerdem hat Serbien ja überhaupt keine Ostküste. 

Gesagt sei, dass wir uns gerne bei all jenen Dingen am besten auskennen wollen, von denen wir keine Ahnung haben müssen: Schisprunganzugsübergrößen und ihre Luftdichtemessung, Fußballtrainer, olympische Amateurparagraphen seit 1972, Geschwindigkeitseinschätzung in Fußgängerzonen, Pfannenantihaftbeschichtungsnuancen, Klumfüße und -brüste (…). In diesen Zeiten ist es natürlich zuvörderst die Epidemiologie, die sich rasch, wir erinnern uns schon fast nicht mehr, zu einer Pandemiologie hochevoltiert hat, weiters die Virologie (hat nichts mit Viagra® und seinen per eMail angebotenen Derivaten zu tun), und natürlich die Immunologie, die wiederum keine rein parlamentarische Korruptions- und Unschuldsvermutungsdiziplin ist, sondern auch als medizinisches Fachgebiet gilt. Da kennen wir sich aus! 

Viele Menschen (manche – es kann sich nur um die Minderheit handeln – meinen: viel zu wenige) haben sich mit einer Kategorie Impfstoff immunisieren lassen, die einen neuen Ansatz ins Werk und die Kanüle setzt, und seine Wirkung ist evident. Jedoch: »Emmerena, so ein Zeug kommt mir nicht ins System!«, wird hinaushausverständelt, unter ihnen sonntägliche Spaziergänger, die zu ihren im Großkollektiv abgehaltenen abendlichen Spaziergängen (allzuallein fürchten sie sich, steht zu befürchten) mit ihren Großautos vom Land in die Stadt gekommen sind. Mit dabei tragen sie Fahnen, mit denen sie reklamieren, auch dem jeweiligen Land, in dem sie Lärm und mehr erregend spazieren, anzugehören und Transparente, auf denen die tödliche Wirkung der Impfspritzen behauptet wird. 

Jetzt aber ist, es stand bereits weiter oben, der Gamechanger da!, endlich ein sog. herkömmlicher Impfstoff vorhanden, und auf den wollen viele dann schließlich doch noch gewartet haben. Jetzt aber BITTE, seids ihr alle blind oder deppert oder was? Einerseits behaupten, man wolle uns mit einer neuartigen Impftechnologie allesamt umbringen (vorher: chippen), um worauf zu warten – auf den TOTimpfstoff!? Bitte schaltet euer Hirn ein, zählt 1+1 zusammen und dann reagiert! Es ist doch wahrlich zum Sichindenafterspringen!

Manche können’s erwarten, und manche überhaupt nicht.



saukalt 12.3.2022, 0:00

Auch Saurier litten an Fieber und Husten
orfon

Wissen die Dinosaurier, dass sie ausgestorben sind?
Otto M. Zykan

Erforscht wird insbesondere, wie damals die Fieberthermometer ausgesehen haben und nach welcher Skala gemessen wurde. An ihre Kalibrierung wagt man derweil noch nicht zu heranzurühren, waren die Vorzeitechsen doch bekanntlich wechselwarme Wesen. Und grün, das sowieso.

Zum Frühling hin wird es wieder wärmer werden. 



Wellenbrecher 10.3.2022, 0:00

Impfgegner-Autokorso im Wiener Prater untersagt
orfon

Ampel bleibt überall rot
orfon (unmittelbar darunter)

Manche Sachen lassen sich ganz leicht, etwa mit einer Ampel, lösen. 

(Kreisverkehr?)



Eine Minute Dauerton  4.3.2022, 0:00

Italien: Eltern fordern Blut von Ungeimpften 
Agenturmeldung 

Nun, es darf Entwarnung gegeben werden. Nämlich, in all dieser Bevölkerungsspalterei, wo allenthalben behauptet wird, dass die, pardon, Flachdenker/Querlenker (m/m/w) die sich zur Gesellschaft angeblich solidarisch verhaltenden Geimpften bis aufs Blut jagen würden, das stimmt sowas von nicht, denn umgekehrt ist es ist umgekehrt, völlig umgekehrt, man verlangt nach dem Blut der Ungeimpften!, das ist doch nicht zu glauben, tatsächlich wahr, nicht sie hetzen, man hetzt sie, zumindest ärger als die Juden im Holocaust, das sowieso und nun ist es wieder einmal endgültig erwiesen!

Opfer, wir brauchen Opfer! Oder müssen diese zumindest erbringen; am besten bei den anderen.



drei 25.2.2022, 0:00

Gibt es auf Intensivstationen auch dreifach Corona-Geimpfte?
kurier.at (plus – nur für Abonnenten)

Die meisten vom Personal sind dreifach geimpft, im Spital, in den Alten- und Pflegeheimen. Halt nicht alle, und heute sind es drei Monate, dass wir meinen Vater begraben haben. Wenigstens die Intensivstation ist ihm erspart geblieben. 

Hat sich auch nicht ausgezahlt. 



säuerlnd  23.2.2022, 0:00

Vergnügungssteuerpflichtig ist die Lesung des Bandes nicht
beruhigende Rezensionsnotiz, Radio Österreich 1

Mittlerweile ist man ja wieder voll raufgefahren mit den Steuern, sodass uns nichts anderes übrigbleibt, als traurige Bücher, öde Theaterproduktionen, ekelige Filme und Kotzen erregende Konzerte zu konsumieren.

Vorschläge, steuerschonende?

In der Steiermark – und nicht nur dort – sagt man zu derben Decken (wie man sie im Winter vor Türen u. dergl. zum Schutz gegen die Kälte platziert) Kotzen.

Säuerlnd, das kommt nicht von den weiblichen Schweinen, sondern es gehört in die Gruppe refluxartig evozierter Geschmacksimpressionen. 

Nun denn, viel Vergnügen. Womit mir – haben Sie’s bemerkt? – indertat gelungen ist, das so speziell palindromische gestrige Datum bis über die Mitternacht hinaus völlig ignoriert zu haben. (Nickt stanlaurelesk.) Bis hierher, nicht ganz hinauf die Speiseröhre.



inwendig 19.2.2022, 0:00

Wie das Innenministerium heuer umstrukturiert werden soll
derstandard.at

Heißt das jetzt Innenministerium oder Immunsystem? Gemein bleibt die Frage: Wie es umstrukturieren?

Es gibt ja soviele Gegner heutzutage und Skeptiker wider das System. Eindringlich sei’s also gesagt: Gegen außen müssen wir uns immunisieren! Heuer noch!



Drostern 9.2.2022, 0:00

Virologe Drosten hofft auf Entspannung ab Ostern
derstandard.at

Das Jahr hat er uns leider nicht dazugesagt, auch nicht, welche Ostern. Bei uns wird es der 17. April sein, in Griechenland und der restlichen Orthodoxie der 24. April. Heuer. 2022. 2023 wär’s eine Woche früher, wie wär’s denn damit? An uns soll’s ja bitte nicht liegen. … Kann der nicht Draschemittwoch heißen? 

Sooderso, die Verschwörung ist nun ein weiteres Mal und diesmal aber wirklich endgültig unwiderleglich bewiesen.

Ich kenne eine Wissenschaftlerin, die heißt Haibl. Habilitiert, was sonst.



wurmbesorgt, spießig 5.2.2022, 0:00

Freiwillige für Mehlwurmverkostung gesucht
orfon

Ob sich ausreichend freie und zugleich willige Würmer finden lassen, muss zumindest bezweifelt werden. Man wird das wohl noch sagen dürfen. Das wird man wohl noch sagen dürfen. Weil welches Wurmwesen würde freiwillig an sich Versuche machen lassen, so Zeug reinspritzen, was noch nicht ausreichend getestet ist und so, Chips dazu, das vielleicht ganz sicher auch noch oder etwa nicht?

Ihr irrt euch gewaltig, weil wir lassen sich auf den Haken ganz sicher nicht spießen!

Samstag isses. Wider den Wurmzwang!



um die Ecke gebracht 29.1.2022, 0:00

Vom Angreifer existiert nur eine ungefähre Personenbeschreibung, dieser soll mittleren Alters, hellhäutig und dunkel bekleidet sein, er hat laut Polizei ein rundes Gesicht.
orfon

Selbst wenn sie kein Alibi vorzuweisen haben: Bernd das Brot oder Spongebob waren es nicht. Außer sie waren maskiert.

Meuchlerhochzeit. 

Heuchlerhochzeiten.



verfahren 28.1.2022, 0:00

Ein 38-jähriger Mann ist in der Nacht auf heute schwer betrunken in Steyr (Oberösterreich) mit seinem Auto unterwegs gewesen. Er fuhr in Schlangenlinien auf der Westautobahn (A1), ein Zeuge bemerkte das und warnte andere Autofahrer.
orfon

There’s no such thing as ›hausverstand‹
nach Margaret Thatcher

Die Psychologie hat längst klar herausgestellt, dass Augenzeugen stets mit Skepsis zu begegnen ist: Wir haben gar keinen Begriff, wie leicht wir uns täuschen (lassen) können, und vor ›Hausverstand‹ und ›persönlichen Meinungen‹ muss gar explizit gewarnt werden. 

Seinen gut organisierten Fuhrleuten verdankt es die historische Eisenstadt Steyr, dass die Westbahn im gut 20 Kilometer entfernten St. Valentin verläuft. Trotzdem Steyr die Autostadt katexochen genannt werden darf/muss, war dieser Umstand maßgeblich dafür verantwortlich, dass auch bei der Trassierung der Westautobahn (A1) seinerzeit für Steyr leider keine Schleife eingelegt werden konnte.



Security 27.1.2022, 0:00

Unmut bei Polizei über Impfkontrollen
orfon 

Soso, will also die Polizei hinfort nicht mehr der Buhmann (m/w/d) der Nation sein und nur mehr angenehme Kontrollen machen. Dann würde das also bedeuten, dass Radlfahrer (m/w/d) auf der MaHü piesacken (dieweil die SUVs fett vorbeirauschen) zu den angenehmen Pflichten gehört?

Fürderhin wird ab sofort die Polizei ausschließlich angenehme Kontrollen durchführen, Opernball, Jägerball, Philharmonikerball, nicht zu vergessen: Tuntenball, und einen schönen Abend noch.

Akademikerball, Staatsbilleteure.



Morgengrauen 22.1.2022, 0:00

Zukunft jetzt
zeitgenössische Initiative

Obacht ist geboten, denn nur allzuschnell bekommen wir dann die Vergangenheit morgen. 

Vor übermorgen wird gewarnt. Übermorgen, Pluralwort, zum Fürchten.



Hä!? 17.1.2022, 0:00

Österreichischer Saurier war träge und schwerhörig
orfon

Jetzt haben wir einen weiteren, diesmal final schlagenden Beweis, dass die sogenannte »Wissenschaft« gegen uns bäscht. Wir werden sich das nicht mehr gefallen lassen! Ihr werdet schon noch sehen! Jeden Samstag werden noch mehr Leute auf die Straße gehen, und mit allen anderen unerträglichen Missständen auch für unseren österreichischen Saurier einstehend protestieren.

Im Spazieren, gemächlich, und laut, damit wir es alle hören können. Weil ganz deppert sind wir bitte noch nicht!



… und wie! 15.1.2022, 0:00

Vögel zählen für den Artenschutz
orfon

Was für eine überflüssige Schlagzeileninformation! Für den Artenschutz ist es doch unerlässlich, gesamte Ökosysteme im Auge zu haben, von fuziklein bis riesengroß. Außer in der Tiefsee brauchen wir dafür bitte auch die Vögel, und selbst dort ist ein abgesunkener Vogelleib wertvolle Nahrung. 

Vögel zählen!

Wenn ihr das aber anders meinen wollt, dann zählt aber bitte auch die Würmer und die Amöben und und und! Das schau ich mir an! 

Im Winter, schätzt man, leben in Wien etwa 300.000 Saatkrähen.



talwärts 12.1.2022, 0:00

Skilehrer-Cluster in Tirol weitet sich aus
kurier.at

Das wird noch zur Seuche. Analog zu dem Otto-Film, in dem die Welt von Heino-Mutanten überzuquellen droht, wird es, man kann es sich leicht ausrechnen, dank exponentiellen Wachstums (wir sind allzu längst schon Experten darin) zu einer Übersättigung mit Skilehrern kommen, bis 105% aller Österreicher erreicht sind. Die Frage ist: Wer wird dann noch Skisküler sein wollen? Können!?

Burgenländer vor: Dosko-Män, hilf!



Diagnose —> Therapie 9.1.2022, 0:00

»Smarte« Pflaster sollen vor Infektionen warnen
orfon 

Man sollte diese segensreiche Erfindung ausrollen, auf die Straßen unserer Städte. Infektionen grassieren ja dieser Tage/Wochen/Monate/Jahre auf ihnen. Es ›spazieren‹ selbstermächtigende Gruppierungen drüber, Gruppierungen, die schnell einmal Andersdenkende (das ›Anders-‹ könnte man getrost weglassen) als Ungeziefer (…) bezeichnen. Das ist die ärgere Infektion, und sie nährt sich von egoistischer Empörungslust.

Smarte Pflastersteine stelle ich mir vor. Drüber dann therapeutischen Asphalt.



einladend 8.1.2022, 0:00

Meinl-Reisinger gegen ständiges ›Auf-Zu
orfon 

Und erst der große Bettzeugraum!
Auf-zu, auf-zu – man spürt es kaum!

Klassische Fernsehwerbung

Waren das noch Zeiten, als Der Max ein Joka-Bett bekam! Damals war schlichtweg undenkbar, dass ein möglichst oftmaliges Auf-Zu nicht einen entscheidenden Kaufanreiz darstellen würde, für nachts und auch für untertags.

Da reden wir jetzt noch gar nicht vom Möbelfakta-Test, der bald darauf in verschiedenen Bereichen der Schauausstellung vom IKEA beeindruckend vorgeführt hat, wie unvorstellbar häufig man eine Lade oder eine Tür unter kontrollierten Bedingungen aufundzumachen konnte, was ja keiner je so brauchen würde, weshalb man dafür eigene Maschinen erfunden hatte, die diese Arbeit für einen ausführten.

Wir brauchen dringend zeitgemäße Auf-Zu-Maschinen. Geboosterte vor!



Alleinstellungsmerkmal 5.1.2022, 0:00

Thiem erlebte ein Jahr zum Vergessen
orfon 

Das woll’n wir jetzt einmal so stehen lassen.

Was wir indes brauchen sind Teamplayer: Erinnern wir uns später daran. 



Abführen! 4.1.2022, 0:00

I: Tochter Kokain statt Abführmittel verabreicht
orfon 

So ein Elternteil (m/w/d) gehört doch bitte abgeführt! »Bei einer Hausdurchsuchung wurden laut ANSA Kokainspuren gefunden.«, heißt es noch. Ja sapperlot, wie konnte damit zu rechnen sein? 

Was uns jedoch viel mehr (vielmehr) interessiert: Ob und in welcher Menge Abführmittelpartikel gefunden wurden. Das wird wieder einmal nicht gemeldet. Es ist doch wirklich zum Arschrümpfen. 



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/