vorzügliche Chance Freitag, 30. 10. 2020, 0:00

ÖBB wollen mit Nachtzügen Frühflügen Konkurrenz machen
orfon

Nachtzüge kommen in aller Regel früh an, oftmals sehr früh. Früher kamen sie noch früher an als heutzutage. 

Fliegt man mit Frühflügen, muss man noch viel früher zum Flughafen, sodass man selbst im tiefen Winter schon um 6 Uhr den Eindruck gewinnen muss, es sei bereits hoher Vormittag.

In manchen Regionen Deutschlands sagen die Leute Flanze, Schangse, Schemie oder aber auch Fluchhafen. Von Bahnhöfen ist entsprechendes nicht bekannt. 



schnittig Donnerstag, 29. 10. 2020, 0:00

»Man sieht, das ist auch der größte Ofen, den es weltweit gibt, ja also Sie werden auf der Welt keinen größeren Ofen finden als wie den, und der macht alleine am Tag 45 Tonnen Mannerschnitten.«
O-Ton, Radio Österreich 1
»Der größte Mannerschnittenbackofen auf der Welt«

Vegan, seit eh und je: Hat man sich – ausgenommen, man lebte in der Hernalser Dufteinzugszone – zuvor gefragt, wo all die Mannerschnitten herkommen, frägt man sich nun, wer das bitte alles essen soll.

Manner s’isst Zeit.



unauflöslich Mittwoch, 28. 10. 2020, 0:00

Hochzeit mit 120 Gästen aufgelöst 
orfon 

Die Ehe indes bleibet bestehen. Bis auf weiteres. Unverbrüchlich.



liturgymnastisch Dienstag, 27. 10. 2020, 0:00

Tschechien und Slowakei: Strenge Regeln für Gottesdienste
orfon

ich bekreuzige mich 
vor jeder kirche

ich bezwetschkige mich 
vor jedem obstgarten


wie ich ersteres tue 
weiß jeder katholik 
wie ich letzteres tue 
ich allein

Ernst Jandl, zweierlei handzeichen

Wir kennen es vor allem von Begräbnissen: die verstohlenen Seitenblicke, mit denen sich passiv vom Glauben abgefallene Exilchristen zu vergewissern trachten, ob sie jetzt stehen, sitzen, niederknieen, knieen, hinsetzen, aufstehen, sich niedersetzen, hinknieen, aufstehen, beim Losgehen die Knie zum eingesprungenen Telemark beugen, zugleich das daumendreifache sog. Kleine Kreuzzeichen machen müssen, welche Zauberformeln sie die Lippen nur bewegend stumm ausbringen müssen, damit sie nicht auffallen bei der unbekannten Verwandtschaft, es wird ja so viel geredet und dabei gar nicht einmal mehr auf Latein!

Gut, wenn es jetzt, zumindest für Tschechien und die Slowakei (warum sagt man eigentlich, gegenanalog, nicht »Slowakien«?) dafür verbindliche Regeln gibt.

(Liturgie in dem Sinn, das wäre was anderes, inwendigeres: Gott, anarchischer HErrscher!)



ausgedünnt Montag, 26. 10. 2020, 0:00

Raab: Wertekurse werden verlängert 
orfon

Kaffeebewusst-kritisch gleichwie besorgt sei nachgefragt, ob die Werte (stets, weil zu bewahren: die wahren!) dadurch nicht verwässert werden.

Jetzt braucht’s Konzentration. 



Wechselstrom, abisoliert Sonntag, 25. 10. 2020, 0:00

Stromleitungsgegner beenden Hungerstreik 
orfon

Hämelos, sei’s doch gefragt: Akku leer?

Man vergesse nicht auf die vielfältigen Möglichkeiten (Potenzialitäten) von Dynamos. Also Leutchen: wechselt euch ab! Wird schon wieder!

Materialien gibt es, die brauchen keine Stromleitungsgegner. Man nennt sie IsolaToren.



… und -innen! Samstag, 24. 10. 2020, 0:00

Missbrauchsbeauftragter
Spezialberuf, regierungs- oder ordinariatsbestellt

Wie wird man bitte sowas? Welche Ausbildung? Wo kann ich mich bitte melden? Missbrauchen hat doch gerade gegenwärtig wieder höchste Saison, sollte man meinen.

Aber sich bitte nur ja nicht erwischen lassen!

(Prekäre Umkehrung der Begriffe, vgl. auch: Arbeitgeber/nehmer. Und -innen!)



cliffoff Freitag, 23. 10. 2020, 0:00

Traumfinale
Begriffsprägung

Knapp vorm Aufwachen ist’s am spannendsten. 

Jede Fortsetzung muss neu erträumt werden.



überdenken Donnerstag, 22. 10. 2020, 0:00

(…) nicht mehr wegzudenken
beliebte Floskel

Probieren Sie’s: Wegdenken – geht nicht. Nicht wegdenken – geht schon gar nicht: Es lässt sich kein Weg denken, irgendetwas wegzudenken und schon gar nicht lässt sich ein Weg denken, irgendetwas nicht wegzudenken. Mehr geht nicht nicht, nicht!?

Ohnedies, es wird allzuviel weggedacht.

Nicht auszudenken, ließe sich das wiederum wegdenken.



irgendwie beruhigend Mittwoch, 21. 10. 2020, 0:00

D: Discounter verkaufen wieder mehr Toilettenpapier 
orfon

Um es plastisch (oder sagt man besser: haptisch? … olfaktorisch? … olfaktohaptisch!?) auszudrücken: Dauert die Pandemie auch empörend lang an, wir haben noch lange nicht ausgeschissen.

Signalisieren zumindest die Deutschen. 

Und -innen.

(Discounterinnen)

((Deutsche))



Frittieren ohne Fett? Dienstag, 20. 10. 2020, 0:00

Team Strache will bei Wahl in Oberösterreich antreten, aber ohne Strache
derstandard.at

Mit THC, aber ohne berauschende Komponenten (H, C) … au fein, das werfen wir ein!

Hmm… 

… Waschen ohne Wasser? …
… Bungeejumping ohne Seil? …
… Butan ohne Gas? [replace]

(THC, Equilibristen allerhöchster Ordnung.)



Aufschub, prä-final Montag, 19. 10. 2020, 0:00

Neuer James-Bond-Film auf April 2021 verschoben
Agenturmeldung

Einmal täte ja genügen, jedoch: no time for No Time To Die: Zum Sterben (als Agent; als von Agenten beamtshandelte/r) ist es immer die falsche Zeit; wenn auch, insbesondere in bondis, gelten mag: You Only Live Twice.

Mit diesem kleinen, zugleich opulenten Ohrwurm wünsche ich Ihnen nun einen feinen – und sicheren – Tag. 

Irgendwo lauert immer einer.



erhellend Sonntag, 18. 10. 2020, 0:00

Bessere Kennzeichnung für Honig gefordert 
orfon

Wie jetzt? »Obacht, kein Salz?«

Anders gefragt: Haben Sie schon einmal Honig gesehen, auf dem »Autoreifen« oder »Glühbirne« gestanden wäre?

Bei Glühbirnen unterscheiden wir Lichttemperatur und Stromverbrauch. In aller Regel sind diese Angaben leicht auffindbar auf dem Verpackungsblister angebracht. Diesen zerstörungsfrei aufzubekommen ist die eigentliche Problemstellung. Kaum jemand denkt dabei an Honig, egal ob aus heimischem Wald oder aus unterschiedlichen Sammelgebieten innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union. 



Frühmorgens. Allegro vivo. Samstag, 17. 10. 2020, 0:00

Auch ein Däne kann sehr romantisch sein 
Gerhard Krammer, Pasticcio, Radio Österreich 1

Dänen lügen nicht 
Otto Waalkes

Es klang dann auch wirklich sehr schumann. Völlig unverstellt. 

Wohl einst der ideale Schwiegersohn.



eggjogg Freitag, 16. 10. 2020, 0:00

Wohl mag es hierlogs eher unüblich sein, aber was soll’s: weiter mit den Schwänen. Heute kommt aber kein heilig abstürzender Parsifalschwan und erst recht kein lohengriner Schleppschwan daher. Indes, vom Gewässer gehen die Anstellungen doch aus, was aber nicht besonders originell ist bei Wasservögeln: An der unteren Steyr, bei der Schwarzen Brücke, wo der Papa seinerzeit seinen Fiat (der 850er war’s) schamponiert hat, und keiner hat sich was gedacht und warum auch.

Ein Schwanenpaar hat heuer fünf Junge durchgebracht. Mittlerweile haben sie das komplette Ausbildungsprogramm fertig absolviert, bis zum Fliegen, und sie sind fast schon reinweiß. Alle Fünfe!

Sind das jetzt Fünflinge? Wie ist das überhaupt bei den Vögeln? Gibt es bei Vögeln Zwillinge, Drillinge, Vierlinge, Fünflinge? Eineiige? Fünfeiige? Gemischteiige?

Was man sich so alles denkt beim Joggen. 

Die Pure Meditation.



volatil Donnerstag, 15. 10. 2020, 0:00

Vogelperspektive 
Begriffsprägung

Schwammige Begriffe sind breit beliebt: wir wollen uns vorstellen können, was wir uns vorstellen wollen. Was haben etwa die Perspektiven der stets seitlich angebrachten Augen eines Schwans in unterschiedlichen Lebenssituationen (bürzelhoch grundelnd; Fütterkinder chhhh geifernd angehend; vom Parsifalpfeil halsdurchbohrt brechenden Blicks abstürzend) miteinander zu tun? 

Nicht alle sind immer Adler. 

Und da reden wir noch gar nicht vom Dodo.



42 nach 18 Mittwoch, 14. 10. 2020, 0:00

echt siech
ächz ich
sechzig

Ernst Jandl

Ächzen. Kräftig ächzen. Heftiges Ächzen. Bei jeder beugenden Bewegung, bei jeder streckenden Bewegung: heftig ächzen.

Aber immer voll ironisch.

Derweil (37 nach 18), fast immer.



Grounding 2.0 Dienstag, 13. 10. 2020, 0:00

Schweizer Überlegungen zu Piloten als Lokführer
orfon

Bei der Namensgebung ihrer nationalen, mittlerweile deutschländisch bemutterten Fluggesellschaft haben sie bereits in weiser Voraussicht auf jede Festlegung aufs luftige verzichtet: Manchesmal ergibt sich eine zweite Chance, und diesmal werden die Schweizer sie wohl zu nutzen wissen. Nach dem deftig versemmelten Grounding der (seinerzeitigen) swissair im Oktober 2001 wird ihnen das nun locker gelingen. Verlockend: vom Cockpit ins Lokpit, und sie dürfen ja eh weiterhin ganz vorn sitzen.

Ob’s erhebend ist für sie, so erdgebunden?

Achja, leidig, Piloten.

Merke jedoch: Auch Pilotinnen ist nichts verbotinnen!



fundamental Montag, 12. 10. 2020, 0:00

Römische Mauern bei U-Bahn-Ausbau gefunden
orfon 

In Wien! Das ist doch bitteschön keine Sensation! Wie aber wäre es, fänden sie in Rom wienerische Überreste, Artefakte!?

Die Geschichte muss beständig neu geschrieben werden. 

Jetzt geht’s ab, Richtung Zukunft!



angesteckt Sonntag, 11. 10. 2020, 0:00

This is the greatest elephant in the world except himself
nach Heinrich Heine

Endlich hat sich auch er infiziert. Der beste je sich infiziert habende President of all times ever! Zeit ist es geworden, zu beweisen, was ohnedies klar war.

Bestspreader. 

Grab him!



subsidiär Samstag, 10. 10. 2020, 0:00

Graz-Karlau: Häftlinge sollen Terrorzelle gebildet haben 
orfon

Aus nur allzu verständlichen Gründen ist bei der Planung eines Gefängnisses ein solcher Raum zwingend vorzusehen. Offen bleibt, in welchem Trakt genau die Terrorzelle untergebracht wird. Dass sich nun die Häftlinge jedoch selber darum annehmen, dürfte auf Überforderung der Behörde hindeuten und sollte jedenfalls strafmindernd angerechnet werden.



übernächtig Freitag, 9. 10. 2020, 0:00

Eine vermeintliche Entführung einer 19-Jährigen hat in der Nacht auf Sonntag für Aufregung gesorgt. Ein besorgter Vater dachte, dass seine Tochter entführt worden sei – wie sich nun aber herausstellte, war es weder eine Entführung noch seine Tochter.
orfon

Es wäre doch wirklich äußerst unsportlich, sich so einfach zur Auflösung weiterzuklikken. Und doch sind wir alle um den vermeintlichen Vater besorgt.

Wann wohl der Sohn heimgebracht wurde?



strenge Lehre Donnerstag, 8. 10. 2020, 0:00

Alle Teilnehmenden müssen sich künftig in den Präsenzveranstaltungen sitzplatzscharf registrieren (einbuchen) und zum Ende der Veranstaltungen in gleicher Weise wieder abmelden (ausbuchen), um die »besondere Rückverfolgbarkeit« nach § 2a der Corona-Schutzverordnung im Infektionsfall zu gewährleisten. Dies gilt für Studierende und für Dozierende.
TU Dortmund, Handreichung zum Präsenzbetrieb für das Wintersemester 2020/21

Studieren mit physischer Präsenz kann heutzutage so erregend sein!

Und erst das Lehren!



Labilitätspakt? Mittwoch, 7. 10. 2020, 0:00

Anschober: Stabilität erreicht, Halbierung angestrebt
orfon

Allzuviel ist ungesund: Geht’s dem Esel zu gut, geht er aufs Eis tanzen, heißt es. 

Im Französischen gibt es zwischen invalide (unwert) und valide (wert), in der Mitte, den semivalide (den Halbwerten). Wird Zeit, dass sowas auch bei uns implementiert wird, von welcher Seite immer.

Flamingos können Stunden auf einem Bein verharren, in dieser Position sind sie alles andere als labil.



Koinzidenz Dienstag, 6. 10. 2020, 0:00

Erzberg betreibt Schwerlaster mit Strom 
Shell streicht tausende Stellen

orfon 

Vor etlichen Jahren waren diese kybernetischen Phantastereien vom Falter in New York, der in Europa einen Sturm entfacht, recht beliebt. And now: The Erzberg strikes back. 

Jack Lemmon, lebte er noch, er könnte sich warm anziehen.



ned weid her Montag, 5. 10. 2020, 0:00

Am 30. September 2020 haben also The Flintstones ihrern Sechziger gefeiert.

Wir haben es geahnt, gewusst: Weit sind wir noch nicht weit der Steinzeit entronnen, und das sei bitte kein Anlass, euphorisiert »Yabba Dabba Doo!« zu skandieren.



höchst beunruhigend Sonntag, 4. 10. 2020, 0:00

Sie haben in ein Fachgeschäft für Sicherheitsschlösser eingebrochen. Man würde ja meinen, dass es da wenig verwertbares zu holen gäbe, und so ist es ja ohne Zweifel. Aber sie haben nichts mitgenommen, und Spuren haben sie auch keine hinterlassen.

Was da dahinterstehen mag?

Höchst beunruhigend das.



dauernd Samstag, 3. 10. 2020, 0:00

»Und morgen?«, fragt das Vorschulkind (Brille, abgeklebtes Auge) im Zug die Mutter, immer wieder, und immer im gleichen Tonfall. Das dauert die Leute, unhörbare Unruhe im Waggon keimt, Gefahr. Die Mutter tut dennoch gut daran, die Frage beharrlich zu ignorieren, jede Antwort zu verweigern: was können wir schon wissen?

Und heute?

Es dauert.



unintegrierbar Freitag, 2. 10. 2020, 0:00

SIEGFRIED.
Was nahmst du am Eide nicht teil?
HAGEN.
Mein Blut verdürb euch den Trank;
nicht fließt mir’s echt
und edel wie euch:
störrisch und kalt
stockt’s in mir,
nicht will’s die Wange mir röten.
Drum bleib ich fern
vom feurigen Bund.
GUNTHER zu Siegfried.
Laß den unfrohen Mann!

Richard Wagner, Götterdämmerung

Der Kandidat der türkisen Partei (ein GERNOT), der sich ohne alles Heucheln den Wahlen in Wien stellt und wohl die Stadt übernehmen will, fühlt sich cyborgesk-neutralen Blicks das Handgelenk, dort, wo der Puls wäre. Auf dem Plakat schreiben sie etwas von Integration. 

Wie dieser Humanoide (geschaffen nicht gezeugt) es überhaupt nur zu versuchen vermag, sich einen Puls zu messen, wo doch alles andere als Blut in seinen Schaltkreisen zirkuliert.

Der erste Schritt, Gegner abzukanzeln, ist, ihnen jede Menschlichkeit abzusprechen. Hier kann er, MUSS er ausfallen. Ersatzlos.

(Hagen übrigens ist nie gewählt worden.)



Präzisierung Donnerstag, 1. 10. 2020, 0:00

Heim-EM im Segeln wichtige Standortbestimmung
orfon

Einzig fest an einer verankerten Boje verzurrt lassen sich valide Ortsangaben machen. 

Wer wird Sieger? Wo genau?



unaufhaltsam Mittwoch, 30. 9. 2020, 0:00

Starkregen als Mittel gegen Trockenheit
orfon

Immer wieder wissen die angewandten Wissenschaften mit unkonventionellen Ideen zu faszinieren. Gespannt warten wir auf zahlreiche Spin-Offs.



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/